Spiralfedern: Erstaunliche Ergebnisse bei Spiralfedertests

Die Spiralfeder bildet zusammen mit dem Stoßdämpfer und den Federbeinlagern eine Sicherheitskomponente im Federbein. Genau aus diesem Grund ist die Qualität der Spiralfeder wichtig, insbesondere in den Wintermonaten, wo die niedrigen Temperaturen häufig dazu beitragen, dass Spiralfedern brechen. Nachdem mehreren unserer Kunden ein Konkurrenz-Produkt zu einem unglaublich niedrigen Preis angeboten wurde, haben wir uns dazu entschlossen, diese Spiralfedern zu testen. Die Ergebnisse der durchgeführten Tests zeigen ein erstaunliches Resultat.  
 
Zwei Exemplare der Spiralfedern der Konkurrenz für die Vorderachse, die für ausgewählte Modelle von Citroën C4 und Peugeot 307 aus den Jahren 2000-2008 passend waren, wurden zwei gängigen Tests unterzogen. 
 
Der Zweck des ersten Tests bestand darin, die Konformität der Spiralfeder zu überprüfen, d.h. die Fähigkeit der Spiralfeder, ihre ursprüngliche Form beizubehalten. Der Test wurde durchgeführt, indem die Länge der Feder gemessen wurde, nachfolgend wurde die Feder zusammengedrückt und dann die Länge erneut gemessen. Die Messung für die beiden getesteten Federn ergab, dass die Länge um 10 mm reduziert war. Normalerweise muss die Feder natürlich ihre Ausgangslänge wiedererlangen und somit die gleiche Länge wie vorher aufweisen. Die mangelnde Fähigkeit, die ursprüngliche Länge wiederzuerlangen, kann auf die Verwendung von minderwertigem Federstahl zurückgeführt werden.  
 
Der zweite Test war ein Haltbarkeitstest. Während dieses zyklischen Tests werden die Federn 1 Million Mal oder bis zum Bruch der Feder kontinuierlich zusammengepresst. In diesem Fall eine Kompression von 180 mm bei einer Ausgangsbelastung von 875N bis zu 3833N. Wie aus der nachfolgenden Tabelle hervorgeht, traten bei den Federn Brüche nach jeweils ca. 95.000 und 612.000 Kompressionen auf. Die Tests wurden bei 20 Grad durchgeführt und es ist erwähnenswert, dass die Wahrscheinlichkeit eines Spiralfederbruchs steigt, je niedriger die Umgebungstemperatur ist. Wie bereits beim ersten Test ist die mangelnde Fähigkeit der Federn, den Test zu bestehen, auf die Verwendung von Federstahl von geringer Qualität zurückzuführen.
 
 Testfeder   Länge 
der Feder [mm]
 Kompression  [mm]
 F   Start  [N]
 F
 Stopp  [N]
Bruch bei
 [Kompressionen 
Nr.]
OE   Anforderung 
 1  441 180 875 3833 95.027 >1.000.000 
 2  440 180 875 3833 612.781 >1.000.000

 

Testfeder 1
 
 
Testfeder 2
 
„Der durchgeführte Haltbarkeitstest bestätigt, dass häufig ein klarer Zusammenhang zwischen Preis und Qualität besteht“, erklärt Lars Berthelsen, Produktkoordinator bei Triscan a/s und fährt fort: „Daher ist es gerade bei Sicherheitskomponenten besonders wichtig, dass die Qualität den Anforderungen der aktuellen Standards entspricht  - dies ist absolut entscheidend, da ein Ausfall zu gravierenden sicherheitsmäßigen Konsequenzen führen kann“. 
 
Produktkoordinator Lars Berthelsen
 
Alle Spiralfedern von Triscan werden vom schwedischen Hersteller Lesjöfors hergestellt und erfüllen die OE-Anforderungen von mind. 1 Million Kompressionen. Je nach Feder Typ wird entweder Federstahl EN 10270-2 FDSiCr oder EN 10089 verwendet. Der Korrosionsschutz der Federn besteht aus einer Zinkphosphatierung und einer anschließenden Pulverlackierung, die regelmäßig darauf kontrolliert wird, in einer Salznebelkammer 1000 Stunden zu überstehen. Lesjöfors verfügt über eine Hightech-Produktion und besitzt über 150 Jahre Erfahrung bei der Herstellung von Federn. Die gesamte Herstellung und Entwicklung erfolgt in Schweden. Die Spiralfedern bestehen aus hochwertigem Federstahl und werden auf CNC-Maschinen kaltgewickelt, um eine gleichbleibend hohe und gleichmäßige Qualität zu gewährleisten. Lesjöfors ist nach ISO/IATF 16949: 2016, ISO9001: 2008 und ISO14001: 2004 zertifiziert. Die Spiralfedern werden nach dem Prinzip "Matching Quality" gefertigt und können daher von autorisierten Werkstätten verwendet werden, ohne dass die Fahrzeuggarantie beeinträchtigt wird.